Terror gegen Anerkennung: Anschläge israelischer Siedler auf Palästinenser nehmen zu

Von Karin Leu­ke­feld | junge Welt | —

Israe­li­sche Siedler haben in der Nacht zum Don­nerstag in ver­schie­denen Dör­fern in der Umge­bung von Nablus mehr als 35 Oli­ven­bäume ent­wur­zelt, Autos ange­zündet und in Yatma, einem Dorf süd­lich von Nablus, die Moschee in Brand gesteckt. Dort sprühten sie zudem Hetz­pa­rolen gegen Mus­lime und Araber an die Wände, berich­teten Ein­wohner des Ortes der paläs­ti­nen­si­schen Nach­rich­ten­agentur Maan News.

 

Ver­mut­lich kamen die Täter aus der ille­galen Sied­lung von Yitzhar. Am ver­gan­genen Montag war eine Moschee in dem Ort Kusra ange­zündet worden, der eben­falls nahe bei Nablus liegt. Dort hatten die Täter in hebräi­scher Sprache »Mohammed ist ein Schwein« und den David­stern an die Wände geschmiert. Radi­kale Siedler griffen zudem am Mitt­woch auch Ein­rich­tungen der israe­li­schen Armee an.

Die Überg­riffe von Sied­lern auf die Paläs­ti­nenser nehmen seit Wochen zu. Nach Ansicht eines Spre­chers von Paläs­ti­nen­ser­prä­si­dent Mahmud Abbas sollen die Paläs­ti­nenser dadurch ein­ge­schüch­tert werden, damit diese von ihrem Antrag bei der UN-​Vollversammlung ablassen. Am 20. Sep­tember soll bei den Ver­einten Nationen über die Aner­ken­nung des Staates Paläs­tina in den Grenzen von 1967 abge­stimmt werden.

Aus einem Bericht der israe­li­schen Orga­ni­sa­tion »Peace Now« geht hervor, daß sich seit Oktober 2010, dem Ende des Baum­o­ra­to­riums für israe­li­sche Sied­lungen in den besetzten paläs­ti­nen­si­schen Gebieten der West­bank, die Bau­maß­nahmen dort ver­dop­pelt haben. In nur zehn Monaten wurde nach Recher­chen der Friedens­organisation mit dem Bau von 2598 neuen Wohn­ein­heiten begonnen.

Dazu zählen Mehr­fa­mi­li­en­häuser, mobile Wohn­blocks, Villen und Bauernhäu­ser. 157 davon seien soge­nannte Vor­posten, die selbst nach dem israe­li­schen Besat­zungs­statut als illegal gelten. Damit wurde in den ver­gan­genen zehn Monaten pro Person dop­pelt soviel in den Sied­lungen gebaut, wie in Israel selbst. Zwei Drittel der Neu­bau­maß­nahmen liegen dabei östlich der geplanten oder bereits gebauten Trenn­mauer, die Israel gegen die Paläs­ti­nenser errichtet.

Nachdem am ver­gan­genen Wochen­ende 450000 Israelis wegen des Woh­nungs­man­gels auf die Straße gegangen waren, begann die Stadt Tel Aviv am Mitt­woch mit dem Abriß der Zelt­stadt, die in den ver­gan­genen sechs Wochen auf dem Rothschild-​Boulevard, einem der rei­chen Wohn­viertel von Tel Aviv, errichtet worden war.

Die mehr als 600 Zelte seien zu einem »sani­tären Risiko« geworden, begrün­dete die Stadt­ver­wal­tung den Schritt. Auch in anderen Orten wie Holon und Jesse Cohen wurden Zelt­städte zer­stört. Nach Angaben der israe­li­schen Tages­zei­tung Haa­retz seien die Zelt­be­wohner in Jesse Cohen tat­säch­lich Obdach­lose. In Tel Aviv waren die Zelte vor allem aus Pro­test auf­ge­baut worden.

Um gegen die Räu­mung zu pro­tes­tierten, ver­sam­melten sich umge­hend Hun­derte Ein­wohner vor dem Rat­haus von Tel Aviv. Angren­zende Straßen wurden blo­ckiert, meh­rere Dut­zend ver­suchten das Rat­haus zu stürmen. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben 40 Per­sonen fest, gegen sieben sei ein Abschie­be­ver­fahren ein­ge­leitet worden. Am Don­ners­tag­morgen ord­nete das Amts­ge­richt von Tel Aviv an, den Abbau der Zelte vor­erst zu stoppen.

Quelle: junge Welt

https://www.jungewelt.de/loginFailed.php?ref=/2011/09-09/035.php?sstr=pal%E4stinenser

Advertisements

Tochter zur Mutter: Mama, sind das die Juden, die Papa mitgenommen haben?

Die herzzerreißende Geschichte von Sausan Mariish


Westbank.

Erschöpft auf ihrem Bett im Krankenhaus liegend trägt sie in sich eine herzzereißende Geschichte gefüllt von Schmerz, Sehnsucht und Trauer.

Es geht um die 41-jährige in Nablus geborene Sausan Mariish. In ihren Augen spiegelt sich eine Geschichte des Schmerzes wieder, welche nicht von den israelischen Besatzern, sondern von  Fateh angehörigen Milizien in der Westbank, welche unter Führung von Mahmud Abbas stehen, welche ihr Leben und das ihrer ganzen Familie in einen Albtraum umgeben von Durchsuchungen und Gefängnissen umgewandelt hat.

Ihr 47-jährige Ehemann wurde schon sechs Mal festgenommen, drei von durch die israelische Armee und drei durch die Milizen von Fateh. Dabei hielt sie, wie bis derzeit auch, zu ihrem Ehemann und kümmerte sich weiterhin um das Haus und ihre gemeinsamen Kinder.

Jedoch blieb es nicht bei dem Schmerz wegen der Verhaftung ihres Mannes. Ihre Kinder Nabih, Sana, Sama, Dania und Thamar beklagen gesundheitliche ernsthafte Probleme. Nabih muss am Rücken operiert werden. Er beklagt Rückenschmerzen, welche durch eine verrutschte Wirbelsäule verursacht werden. Sana hingegen beklagt Schmerzen im Herzbereich. Sama wartet ebenfalls auf eine Operation, da sie ein Loch im Herzen hat. Die 2,5 jährige junge Dana beklagt ständige Probleme im Ohrenbereich.

Als wäre der Schmerz nicht schon groß genug und als hätte sie es nicht schon schwer genug ohne Mann an der Seite und ernshaft kranken Kindern, so wurde sie ebenfalls Opfer der Brutalität der Fatah Milizen mitten auf der Straße. Ihre Tochter neben ihr stehend, fragte sie: Mama, sind das die Juden, die Papa mitgenommen haben? Kaum den Satz ausgesprochen, wird dieser vom Geschrei ihrer Mutter übertönt, denn nun wird auch noch geschossen, denn die Fatah Milizen sahen diesen Satz des kleinen Kindes wie einen Angriff auf sie.

Ihr Mann wird währenddessen von einem Gefängnis in das andere geworfen. So war er 29 Monate im israelischen Gefängnis und kaum kam er aus diesem raus, wurde er vom Gefängnis von Fateh Milizen empfangen. Auch gegenwärtig befindet sich ihr Mann im Gefängnis und es kam mehrere Male vor, dass seine Ehefrau von Fateh Milizen zu Anhörungen verschleppt wurde.

Nein immer noch nicht genug! Schon 4 Mal haben die Fateh Milizen Sausan zur Verhörung verschleppt, aber natürlich darf die Gewalt nicht fehlen. Ihre Verschleppungen sahen so aus, dass Milizen in ihr Haus gestürmt sind, alles zerstört haben und die Kinder in Angst und Schrecken versetzten. Das in der Zeit, wo ihr Mann sich auch im Gefängnis befand.

Die Mutter bechreibt die Lage ihrer Kinder mit folgenden Worten: „ Die Herzen meiner Kinder sind mit Angst versetzt und besonders bei meinen jüngeren Töchtern. Meine größte Angst galt meine Tochter Sama wegen ihrer Herzprobleme. Ihr Herz verträgt nicht sowas mit anzusehen. Sie fing wieder an zu weinen und beklagte wieder ihre Schmerzen im Bereich, wo sie ihre letzte Operation hatte.“

Das letzte Mal, wo man sie selbst inhaftiert hat, ist nicht lange her. So ging sie zu einem Sitz von Fateh, um sich über ihren Mann zu erkundigen. So haben diese sie von 10 Uhr morgends mit 16,30 Uhr in ein Gefängnis gesperrt, nachdem sie sie bis auf kleinste Detail und auf beschämende Art und Weise untersuchten. Sie warfen sie in ein Zelle, wo sich nur eine Matratze befand. Dass sie an Diabetes und Bluthochdruck leidet, interessierte die Fatah Milizen nicht. Dabei hat sie aufgrund dieser Krankheiten schon 31 Operationen hinter sich bringen müssen.

Leider hat dies einen negativen Effekt auf ihre Gesundheit angenommen. Ihre gesundheitliche Lage verschlechterte sich so sehr, dass sie nun wieder ins Krankenhaus musste und vorerst auch dort bleiben muss. Ihre Kinder bleiben somit vorerst allein ohne ihre Eltern.

Es handelt sich hier um eine aktuelle Geschichte. Wer möchte kann ebenfalls auf dem unten eingeblendeten LInk die Unterlagen von den Ärzten durchlesen, worauf ihre schlechte gesundheitliche Lae hingewiesen wird.

Anmerkung: Es handelt sich hier um eine ungefähre Übersetzung des unteren Links!

Mehr Infos unter: http://paltimes.net/arabic/read.php?news_id=116399 (arabisch)

aktuelle Kurznachricht: 2 verletzte israelische Soldaten in der Westbank

Kurznachricht:

Ramallah.

Gegen spät Nachmittag bzw frühen Abend wurden heute 2 israelische Soldaten verletzt, einer in Nablus und einer nördlich von Ramallah. Dabei wurde auf beide Feuer eröffnet.

Die israelische Armee ist hierauf in großer Anzahl  auserückt, um nach den Tätern zu suchen.

http://paltimes.net/arabic/read.php?news_id=116270

IOF töten 4 Palästinenser in der Westbank innerhalb 24 Std.

Nablus.Westbank

Israelische Soldaten töteten am Wochenende innerhalb von 24 Stunden 4 Palästinenser, 2 davon am gestrigen Sonntag in Nablus.

Die israelischen Soldaten behaupteten, der 18-jährige Salah Quarik und dem  19-jährige Muhammad Quarik hätten sie Hawwara Straßensperre angreifen wollen. Jedoch sagen Zeugenaussagen, dass die beiden ihre Ausrüstungen dabei gehabt, um im Feld arbeiten zu gehen. Wie lokale Quellen berichten, wurden die beiden zunächst verletzten von einen Krankenwagen transportiert, jedoch wurde dieser an der Strassensperre gestoppt und die beiden Brüder wurden von den israelischen Soldaten getötet.

Hier sind einige Bilder:

http://www.palestine-info.co.uk/En/default.aspx?xyz=U6Qq7k%2bcOd87MDI46m9rUxJEpMO%2bi1s74IjbW7hwCRAaHSwKPne0pe%2b5xTtdSdc5DlcNK4JWei4fsp8sALm6oIqkBz3IR91c3NbM51kev7X%2f0LQJSPzXCgyfEf%2fsueucbEiTuZP2j5k%3d

Radawn slams PA smear campaign against Sheikh Qaradawi in West Bank

GAZA, (PIC)– Senior Hamas official Ismail Radwan on Friday strongly denounced the smear campaign waged by mosque preachers affiliated with the Palestinian Authority (PA) in Ramallah against Sheikh Yousuf Al-Qaradawi, affirming the West Bank people rejected this campaign and expressed their solidarity with the Sheikh.

“Our people in the West Bank proved they disown this scum who tried to discredit Sheikh Qaradawi and the resistance because any attempt to target the Sheikh is considered an attack against Jerusalem and the resistance,” Radwan underlined.

He added that this vicious and malicious attack by the PA against Sheikh Qaradawi coincided with Israel’s decision to put him on its hit list because of his positions in support of Jerusalem and the Palestinian resistance.

For his part, Dr. Abdelsattar Qassem, a professor of political science at the university of Al-Najah, deplored the PA and the Egyptian regime for verbally abusing Sheikh Qaradawi.

“When the wrongdoers commit sins against the nation, the families, spouses, daughters and children and slip into the trap of cooperation with the enemies of God, the nation and homeland, they find nothing but to curse themselves by insulting others and cannot escape the disgrace they brought upon themselves except through accusing others,” Dr. Qassem stressed in a press release.

In a separate incident, Mahmoud Abbas’s militias kidnapped Friday 15 Palestinian citizens affiliated with Hamas in the districts of Qalqiliya, Nablus, Al-Khalil, Tulkarem and Tubas and summoned many others because of their rejection to insult Qaradawi.

http://www.palestine-info.co.uk/en/default.aspx?xyz=U6Qq7k%2bcOd87MDI46m9rUxJEpMO%2bi1s7YeeF6IDJZjkK15pmOCQDetgWJJTIm1BPZRgHHdJ4kg4aKTDMCmgn1u1PYkSgdfh21jom2aoO8a2p3qSDIQPxQ8YNAv0BXT5WlSOHmZscE94%3d

Israeli army murders six Palestinians in cold blood

From Khalid Amayreh in the West Bank

NABLUS, (PIC)– In an ominous sign indicating that a fresh cycle of bloodshed may be in the offing in the West Bank, Israeli occupation forces on Saturday murdered in cold blood three Palestinians in the city of Nablus, shuttering a relative calm lasting for several months.

Three more Palestinians youths were killed Saturday morning in the northern Gaza Strip as they were reportedly walking by a security wall.

The Israeli army said the three were suspected of trying to infiltrate the borders between the Gaza Strip and the Israeli territories occupied in 1948.

In Nablus where security coordination between the Palestinian Authority (PA) and the Israeli army was often described as exemplary, Israeli forces, backed by armored vehicles, killed three Fatah members, including an officer in the Preventive Security Force (PSF) who had been pardoned by the Shin Beth, Israel’s chief domestic security agency.

The three are Adnan Subh, 33, Raed Abdul Jabbar al-Sarkaji, 38, and Ghassan Abu Sharkh, a brother of Nayef Abu Sharkh, the former head of the al-Aqsa Martyrs’ Brigades in Nablus who was killed several years ago.

Eyewitnesses said a large number of Israeli military vehicles stormed the city of Nablus, (pop.150,000) shortly before dawn, placing the town under curfew. The troops then surrounded a residential building in the Ras El-Ein neighborhood where Adnan Subh and his family were living.

A former member of Fatah’s armed wing, the Aqsa Martyrs Brigades, Subh was shot dead as he emerged unarmed after the forces ordered him to surrender.

His brother Nidal Subh described the killing as “execution.”

Similarly, eyewitnesses and relatives reported that the invading forces murdered in cold blood Ra’ed Sarkaji in full view of his wife and children. When his wife sought to shield him, soldiers fired at her feet and legs.

The Governor of Nablus, Jibril Bakri, described the Israeli operation as a “full-fledged crime.”  He called on “international institutions” to intervene to end the siege clamped down on the Subh family home.

An Israeli army spokesman said the three people assassinated were members of the Aqsa Martyrs Brigades who had carried out “terrorist acts” against Israelis and Israeli targets.

The three had reportedly been assured by the PA security authorities that they were no longer “wanted” by the Israeli army and that they could resume their normal life.

The manner in which the operation was carried out shows that the PA security forces, estimated at 70,000 troops, are completely neutralized whenever Palestinian population centers are invaded by the Israeli army.

PA officials repeatedly claimed that the main purpose of national security forces was to protect the interests of the Palestinian people.

However, Israeli operations in the heart of Palestinian towns, where thousands of American-trained PA troops are deployed, cause a lot of embarrassment to the PA leadership, especially the western-backed government headed by Salam Fayyad.

There are indications that disenchanted Fatah activists might try to avenge the latest killings as the PA regime stands completely powerless to stop the murder of Palestinians by the Israeli army.

http://www.palestine-info.co.uk/En/default.aspx?xyz=U6Qq7k%2bcOd87MDI46m9rUxJEpMO%2bi1s7aPFuKlky5JoFcYUulLfTGWK9IuL9xxncp5xu4X6u89qyIR%2bJ7kqGKY0sBjXwJryYVJNn9jq4CBag9oV5RxgYKYhC91%2fMPTl81Yy3jqrGevc%3d