18 Jahrestag des Massakers von Hebron (25.02.1994)


25.02.1994: das Massaker von AlMasjid Al-Ibrahiimi in Hebron(Al-Khalil)

Während eine große Anzahl von Palästinensern (ca. 350 Personen) sich beim Frühgebet am Freitag, den 25.02.1994 in der Ibrahimi Moschee befand, stürmte der radikale Zionist Baroukh Goldstein aus Kiryat Arba, ein jüdisch-amerikanischer Arzt, und einige von seinen Helfern die Moschee und schoss auf die Betenden, was zum Tod von 35 Palästinensern und 150 Verletzten führte. Noch eine Woche später wurde dieses Massaker von rassistischen Zionisten in Kiryat Arba, gepriesen.

http://www.zeit.de/1994/10/zeit-zum-heilen-zeit-zum-toeten

Haniyya bekennt seine Unterstützung für das syrische Volk und verkündet: „die Befreiung Jerusalems ist sehr nahe“

In seiner Ansprache nach dem Freitagsgebet in Ägyptens Al-Azhar Moschee, kommentierte der palästinensische Ministerpräsident Dr. Ismael Haniya den arabischen Frühling: „[…]Ich begrüße alle Völker des arabischen Frühlings […] und ich begrüße das mutige syrische Volk.“


Weiterhin sagte Haniyya nach heftigen Auseinandersetzung in Jerusalem und Hebron mit israelischen Soldaten,welche zum Tod von einem Palästinenser und mehreren Verletzten führte, dass die Befreiung Jerusalems und der Fernen Moschee (AlMasjid AlAqsa) sehr nahe gerückt ist. Israelische Soldaten waren gestern mit verstärkten Truppen in die AlAqsa Moschee eingedrungen und es kam zu heftigen Auseinandersetzungen mit den Palästinensern vor Ort, bei dem israelische Soldaten Waffen eingesetzt haben.

Ein Video zu den Auseinandersetzungen vor und in der AlAqsa Moschee:

Die britische Zeitung „The Guardian“ schreibt dazu, dass Haniyya der erste palästinensische Führer ist, der seine offene Unterstützung für das syrische Volk in der Öffentlichkeit bekennt.

http://www.guardian.co.uk/world/2012/feb/24/hamas-pm-backs-syrian-protests?INTCMP=SRCH

http://paltimes.net/details/news/11375/%D9%81%D9%8A%D8%AF%D9%8A%D9%88-%D8%A7%D9%84%D9%85%D9%88%D8%A7%D8%AC%D9%87%D8%A7%D8%AA-%D8%A8%D8%A8%D8%A7%D8%AD%D8%A7%D8%AA-%D8%A7%D9%84%D8%A3%D9%82%D8%B5%D9%89.html

Gesundheitsministerium: Krankenhäuser in Gaza rufen Notstandsituation aus

Gaza.

Das Gesundheitsministerium in Gaza warnt vor einer „wirklichen Katastrophe“ , die das Leben von tausenden Kranken bedroht aufgrund von fehlenden Medikamenten, medizinischem Material sowie der hinzugekommen Stromunterbrechung im Gazastreifen.

So sagte Ashraf AlQadara, der öffentliche Sprecher für gesundheitliche Angelegenheiten im Gazastreifen in Analysen im Hörfunk am Dienstag, den 21.2.2012: ,, Der (Gaza)Streifen leidet an einem drastischen Mangel an Medikamenten.“

AlQadara fügte hinzu: ,,347 Medikamentarten und medizinischen Material ist ausgegangen. Hinzu kommt die vollkommene Stromunterbrechung in den Krankenhäusern. Und heute sind wir mit dem Nahekommen an das Ausgehen des strategischen Lagerbestandes, der sich  innerhalb der Generatoren der Krankenhäuser befindet, an ein Problem angelangt .“

Er fügte hinzu, dass die Notstandsituation innerhalb der nächsten Stunden auf die höchste Stufe hochgesetzt wird.

http://paltimes.net/details/news/11219/%D8%BA%D8%B2%D8%A9-%D8%A8%D9%83%D8%A7%D8%B1%D8%AB%D8%A9-%D8%AD%D9%82%D9%8A%D9%82%D9%8A%D8%A9-%D9%88%D8%A7%D9%84%D8%B7%D9%88%D8%A7%D8%B1%D8%A6-%D8%A7%D9%84%D9%82%D8%B5%D9%88%D9%89-%D8%A8%D8%A7%D9%84%D8%B5%D8%AD%D8%A9.html

10 tote palästinensische Kinder und 40 verletzte Kinder nach heftigem Zusammenprall von israelischem LKW und Schulbus

Ramallah.

Nach einem heftigen Zusammenprall zwischen einem israelischen LKW und einem palästinensischen Schulbus mit kleinen Kindern , sind heute 10 palästinensische Kinder gestorben. 40 Kinder wurden verletzt und 8 Kinder schweben in Lebensgefahr.

Der Unfall ereignete sich auf einer Strecke zwischen Ramallah und dem besetzten Jerusalem am Grenzübergang , wo die beiden Wagen aufeinanderstießen und der Schulbus umgekippt ist und in Brand geriet.

Bilder zum Unfallort:

http://paltimes.net/details/news/10990/%D8%B5%D9%88%D8%B1-%D8%B4%D8%A7%D8%AD%D9%86%D8%A9-%D8%B5%D9%87%D9%8A%D9%88%D9%86%D9%8A%D8%A9-%D8%AA%D8%B5%D8%AF%D9%85-%D8%A8%D8%A7%D8%B5-%D9%88%D8%AA%D9%82%D8%AA%D9%84-10-%D8%A3%D8%B7%D9%81%D8%A7%D9%84.html

Gaza ohne Strom nach Ausfall von Kraftwerk

Gaza.

Nach dem Ausfall des wichtigsten Kraftwerks im Gazastreifen, ist Gaza seit gestern ohne Strom.

Nachdem der Treibstoffversorgung komplett aufgebraucht wurde, musste das Kraftwerk außer Kraft gesetzt werden, was eine Konsequenz für den ganzen Gazastreifen hat. Das Kraftwerk versorgt 35% der Bevölkerung mit Strom.

Die Führung des Kraftwerks hatte schon angedroht, dass wenn nicht neuer Treibstoff in den Gazastreifen reingelassen wird, ganz Gaza in komplette Dunkelheit stürzen würde.

Der verantwortliche Sprecher, Ahmed Abul-Omarain, sagte am Dienstag, dass diese Krise in eine menschliche Katastrophe übergehen wird, speziell für den Sanitätsdienst in Krankenhäusern.

Er machte Israel für die ganze Krise verantwortlich und bat Ägypten und sein Parlament dringend um Unterstützung durch Treibstoff, um das Kraftwerk wieder in Kraft setzen zu können.

http://www.palestine-info.co.uk/en/default.aspx?xyz=U6Qq7k%2bcOd87MDI46m9rUxJEpMO%2bi1s7ErpHty%2b%2fHEtcMGJD9abaWnmcdpsDxub3AvJERHu7bmP8WImzIOILO39FJvPyeKw%2fWlt%2fGdwzZE%2b3%2fncfmqhn0Tis%2b9hh97QyJSGDPeiod74%3d

Schweiz streicht Hamas aus Liste des Terrors

Die Schweiz hat gegenüber Mushir Al-Masri, einem Vertreter von Hamas, angegeben, dass sie Hamas aus ihrer Liste terroristischer Bewegungen gestrichen hat. Sie kündigte weiterhin an, mit der Regierung in Gaza unter Führung von Ismail Haniyya zu verhandeln und Gaza zu unterstützen.

Al-Masri sagte weiterhin aus: ,, Es ist ein Bemühen von der Regierung in der Schweiz vorhanden,  dafür zu sorgen, dass Hamas aus der Liste  für terroristische Gruppierungen in der Europäischen Union gestrichen wird. Und sie beginnt von nun an, mit Hamas als eine Bewegung des Widerstands  umzugehen, denen das internationale Gesetz dies erlaubt.“

Quelle: http://paltimes.net/details/news/10408/سويسرا-تشطب-حماس-من-قائمة-الإرهاب.html