Sexueller Missbrauch palästinensischer Kinder durch israelische Soldaten

RAMALLAH.

Nach Medienaussagen, haben israelische Besatzungssoldaten palästinensische Kinder sexuell missbraucht während diese bei ihnen in Haft waren, was ein Bruch von internationalen Gesetzen und Normen darstellt und ein schrecklicher Bruch der Menschenrechte ist.

Die hebräische Tageszeitung Yediot Ahronot sagte am Sonntag, dass gegen israelische Soldaten Anklage erhoben wurde aufgrund von Kinderbelästigung und merkten an, dass andere Nachrichtenagenturen solche Nachrichten auf ihren Webseiten veröffentlicht haben.

Die Zeitung berichtet, dass einer der Minderjährigen sagte, dass ein israelischer Soldat versuchte, ihn vor 10 anderen Soldaten sexuell zu missbrauchten, während diese zuschauten und dabei lachten, was ihren Kommandeur mit einschließt.

http://www.palestine-info.co.uk/en/default.aspx?xyz=U6Qq7k%2bcOd87MDI46m9rUxJEpMO%2bi1s7lAz1gtDkIKhuT%2fANVuw1vSD%2bGWL5OKOk%2f5EMVStXnM6CsR9YQw1HGs4OfNW7s4C5MGaox6xSog0sq1U0NPOaYiuED1XfkWQet%2btPR0jLYtE%3d

Advertisements

130 ultraorthodoxe Juden stürmen die Al-Aqsa Moschee

BESETZTES JERUSALEM.

130 jüdische Extremisten haben gestern, am Montag, den 13.9.2010,  die Al-Aqsa Moschee von dem Maghariba Eingang aus gestürmt. Dabei waren sie von israelischen Soldaten umgeben, um diese zu schützen, wie lokale Aussagen berichten.

Fünf Gruppen stürmten die Moschee. Jede von ihnen wurde von einem Rabbi angeführt und von Soldaten zum Schutz umgeben.

Schon vergangenen Sonntag stürmten israelische Soldaten die Al-Aqsa Moschee und nahmen dort eine Gruppe von Palästinensern fest, rissen eine Flagge sowie einen Banner mit der Beglückwünschung zum islamischen Fastenbrechenfest herunter.

http://www.palestine-info.co.uk/en/default.aspx?xyz=U6Qq7k%2bcOd87MDI46m9rUxJEpMO%2bi1s78oVUOp5ozUIUOQoyqPqrHIeZdInsbCCAm2Ixoe0JqdyPjAj8SFokYtc%2frIIvaJY9EEbfVsYcpcMmpF7SShzwnKqdoiEtyFCJwuZCyIiXsU0%3d

aktuelle Kurznachricht: 2 verletzte israelische Soldaten in der Westbank

Kurznachricht:

Ramallah.

Gegen spät Nachmittag bzw frühen Abend wurden heute 2 israelische Soldaten verletzt, einer in Nablus und einer nördlich von Ramallah. Dabei wurde auf beide Feuer eröffnet.

Die israelische Armee ist hierauf in großer Anzahl  auserückt, um nach den Tätern zu suchen.

http://paltimes.net/arabic/read.php?news_id=116270

Israelische Soldaten warfen Tote ins Meer

Einige der freigelassenen türkischen Passagiere des Schiffs Marmara sagten aus, dass die israelischen Soldaten die Toten, von denen sie nicht einmal hundertprozentig wussten, dass sie tot sind, direkt ins Meer geworfen haben.

Die  Syierin Shidha Barakat, die sich auf dem Schiff befand, sagte, dass nachdem die Soldaten ihren Mordkomplott gegen die Passagiere begann, einige dieser Toten, von denen nicht sicher war, ob sie wirklich tot waren, aus dem Schiff ins Meer warfen.

Ebenfalls sagte sie einem syrischen Sender , dass die israelischen Soldaten, dass Schiff angriffen und  direkt ihre Waffen sowie Tränengasgranaten einsetzten bevor sie mit irgendjemanden der Passagiere nur sprachen.

Aussagen von andren Passagieren, die freigelassen wurden, bestätigten diese Aussagen.

http://www.paltimes.net/arabic/read.php?news_id=113361

Augenzeugen berichten – Ein klarer Akt der Piraterie

Augenzeugen berichten – Ein klarer Akt der Piraterie

Die ersten Passagiere des Hilfskonvois sind in ihre Heimatländer zurückgekehrt und erzählen was sie erlebt haben. Drei deutsche Linkspartei-Politiker haben die Erstürmung der Boote durch die israelische Armee als „Kriegsverbrechen und klaren Akt der Piraterie“ gewertet. Der Angriff sei vollkommen unverhältnismässig gewesen, sagte der frühere Bundestagsabgeordnete und Rechtsprofessor Norman Paech am Dienstag in Berlin nach seiner Rückkehr aus Israel. Es habe sich um eine „rein zivile Mission“ in internationalen Gewässern gehandelt.

Paech wies Berichte zurück, die maskierten Elitesoldaten hätten nur in Notwehr zur Selbstverteidigung scharf geschossen, weil sie mit Eisenstangen, Äxten und auch Messern angegriffen worden seien. Er habe vor der Attacke auf dem Schiff „Mavi Marmara“ selber lediglich „zwei lange und einen etwas kürzeren“ Holzstöcke gesehen. Er meint es wäre „nichts daran auszusetzen“, wenn einzelne Passagiere versucht haben sollten, „die Soldaten zu entwaffnen“.

Die beiden Bundestagsabgeordneten der Linken, Inge Höger und Annette Groth, berichteten, sie seien zusammen mit allen mitreisenden Frauen während der Erstürmung am frühen Morgen auf einem Unterdeck eingeschlossen gewesen. Ihnen sei noch unklar, ob dies von den türkischen Aktivisten, die das Kommando führten, veranlasst wurde oder von den Israelis. Höger sagte: „Wir haben uns wie im Krieg gefühlt.“ Sie appellierte an die israelische Regierung, alle festgenommenen Aktivisten freizulassen. Die Mission habe friedliche Zwecke verfolgt. „Niemand hatte eine Waffe“, sagte sie.

Die Sprecherin der Organisation Free Gaza, Audrey Bomse, warf der israelischen Regierung Piraterie vor, weil die Schiffe in internationalen Gewässern aufgebracht wurden. Die Soldaten hätten zudem Panik und Verwirrung ausgelöst, weil sie in der Dunkelheit angegriffen hätten, sagte Bomse in Larnaka, Zypern. „Dies war als friedlicher Widerstand geplant,“ sagte sie. „Sie hätten es tagsüber tun sollen. Wenn man mitten in der Nacht aus Helikoptern abspringt, fordert man Chaos heraus.“

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/06/augenzeugen-berichten-ein-klarer-akt.html

Israelische Medien: Israel bereitet zweite Offensive auf Gaza vor

Tel Aviv führt Kriegsübungen im abgelegenen Negev welche wie eine Vorbereitung für eine neue Offensive gegen den von Hamas geführten Gazastreifen.

Ein israelischer TV Kanal berichtete von diesen Kriegsübungen vergangenen Donnerstag, und sagte aus, dass die rechtsgerichtete Regierung unter Führung vom Premiereminister Benjamin Netanyahu wahrscheinlich sich für eine massive Attacke auf Gaza kurz nach ihrem einjährigen Jahrestag seitdem Gazakrieg Ende 2008/Anfang 2009 rüstet.

Zudem deckte der Kanal auf, dass Tel Aviv plant die gesamte Küstenenklave zu besetzen als Entschädigung für ihr Versagen Hamas im vergangenen Gazakrieg vernichten zu wollen.

Der israelischen Armee wird nachgesagt, dass sie vorbereitende Maßnahmen und Übungen für eine Verhinderung von Fehlern wie sie in der letzten Offensive geschahen bei der es zu einigen Toten unter ihren Soldaten kam durchführen. Dies führte inTel Aviv zu starker Kritik und zwang einige ranghohe Armeoffiziere zum Rücktritt.

Der Bericht ergänzte, dass israelische Panzer mit einem neuen System ausgestatt wurden mit welchem sie ihre auf Land aktiven Soldaten erkennen, sogar wenn sie sich zwischen Zivilisten befinden.

http://presstv.com/detail.aspx?id=115562&sectionid=351020202

5 tote Palästinenser in Gaza

Drei palästinensiche Widerstandskämpfer und ein vierter wurde bei einem israelischen Luftangriff auf den Osten der Stadt Deir Al-Balah im Gazastreifen am Sonntag getötet, wie lokale Medien berichten. Diese berichteten, dass alle drei Opfer in den Zwanzigern waren und vom Breij Dorf und Rafah kamen.

Früher am Morgen wurden ebenfalls 2 Palästienser von israelischen Besatzersoldaten in Nordgaza getötet als sie Restmetallteile sammelten.

http://www.palestine-info.co.uk/en/default.aspx?xyz=U6Qq7k%2bcOd87MDI46m9rUxJEpMO%2bi1s7jf8tLaJPQ%2bC6qiJwNpA5RGTyELWIY6lxpBFeMHiUlVtP%2b44mCKNdDh%2bWoPrCx%2fVgpW07aSO%2fRHPOJw6NSHQC8iMyYyzwFG4QBWBZzDhA1uM%3d