Schuhkartonprojekt

Einmal anklicken und vergrößert anschauen

Schuhkartonpro jeztt für die Kinder in Gaza

Macht alle mit!

Es wird bis zum 30.April gesammelt!

Bei Fragen wendet euch bitte an folgende Email-Adresse:  Schuhkartonprojekt@hotmail.de
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Oder werdet Mitglied in der Gruppe in StudiVZ  Schuhkartonprojekt

Inhalt des Schuhkartons

► Eine Schultasche (nicht zwingend, aber von großem Vorteil)
► Ein Etui,
► Ein Lineal,
► Ein Päckchen Buntstifte,
► Filzstifte
► 2 Bleistifte,
► Jeweils 2 Kugelschreiber (Blau,Rot,Grün,Schwarz),
► Eine Schere
► Klebemittel
► Ein Radiergummi,
► Ein Anspitzer
Bitte keine Füllfederhalter und Tinte!
► 3 A4 College Blöcke (karriert, ohne Spiralbindung)
► Süßigkeiten (keine Schokolade, z.B.Nimm 2, oder Halal Haribo findet ihr beim Türken )

S A M M E L S T E L L E N

Bonn:
Rat der Muslime
Adenauerallee 13
53111 Bonn

Frankfurt:
IIS e.V
Hohenstaufenstr. 8
60327 Frankfurt am Main

Darmstadt:
Imanzentrum Darmstadt
Landgraf-Georg-str. 150
64287 Darmstadt

Rüsselsheim:
Islamischer Arbeiterverein Rüsselsheim e.V
Kobaltstr. 13
65428 Rüsselsheim
Düsseldorf:
Islamisches Zentrum
Worringerstr.63
Düsseldorf

Geldspende

Du hast natürlich auch die Möglichkeit 10 – 15€ zu spenden und das Org-Team kauft dann den Inhalt für den Schuhkarton.

Name: EKV AlRahma
KTN: 712138464
BLZ: 44010046
Postbank Dortmund
Verwendungszweck: Schuhkartonprojekt

Also es ist für jeden etwas dabei und wir werden damit den Kindern in Gaza  eine sehr große Freude machen. In Marokko hatten wir 2008 bereits zum Id Al Fitr / Ramadan-Fest den Waisenkindern eine große Freude damit gemacht. Es ist zwar nicht sehr viel, aber die Kinder freuen sich riesig, denn somit wissen sie, dass wir als ihre Geschwister im Islam mit dem Herzen immer bei ihnen sind.

Es folgen noch weitere Projekte, an denen wir uns alle beteiligen können. Denn man muss immer daran denken, dass dieses Schicksal auch uns hätte treffen können.

Vielen Dank an alle und möge Allah euch für euer Engagement reichlich belohnen !

Falls ihr den Flyer auch ausdrucken möchtet, bitte den Link dazu beachten.
http://www.bilder-hochladen.net/files/ab3a-1-jpg.html

Falls ihr das Geld für das Schuhkartonprojekt an uns überweisen möchtet, gebt bitte den Verwendungszweck Schuhkarton an.
Advertisements

plflag13Image and video hosting by TinyPic

Liebe Besucher und Helfer!

Diese Seite wurde erstellt mit der Absicht alle Informationen rund um die zahlreichen Hilfsaktionen für die Opfer in Gaza in Deutschland zu sammeln. Sie soll dazu dienen darüber zu informieren, auf welchen Wegen man den Menschen in Gaza helfen kann, aber auch alle regelmäßig auf den neuesten Stand zu halten.

Wir können diesen grausamen und ungerechten Krieg vielleicht nicht stoppen, aber wir können versuchen den Menschen ein wenig entgegen zu kommen und ihr Leid so gut es geht lindern.

Ausserdem erfahren wir leider aus den deutschen bzw. westlichen Medien nicht die wirkliche Wahrheit über diesen menschenunwürdigen Krieg. Daher ist es unabdingbar sich selbst zu informieren. Dazu eigenen sich unabhängige sowie einige ausländische Medien besonders gut. Im Internet und in den arabischen Sendern erfährt man die bittere Wahrheit.

Informiert eure Mitmenschen über die wahren Opfer und Täter.

Unser Appell: Bitte vergisst Gaza nicht!

Viele denken der Krieg, „Geschmolzenes Blei“ im Dez./Jan. 09, sei vorbei nachdem „Ende“ der Attacken Israelis auf die hilflosen Zivilisten in Gaza. Doch der Krieg an sich ist nur der Anfang der Katastrophe. Erst nach dem Krieg realisieren die Menschen dort, was wirklich geschehen ist, nämlich dass sie ihre ganze Existenz und Besitz verloren haben. Die Meisten haben kein Dach über dem Kopf, leben in Zelten und sterben aufgrund von Hunger. Die Israelis lassen Essen, Wasser und Medizin nur seeehr begrenzt in Gaza rein. Nicht nur das, auch die Angriffe der Israelis auf Gaza werden fortgeführt. Deshalb sind sie umso mehr auf eure Hilfe angewiesen. Denkt an die vielen kleinen Kinder.Stellt euch vor ihr wärt in ihrer Lage. Ihr würdet doch auch nicht wollen, dass man euch vergisst,oder? Also bitte wer die Möglichkeit hat, soll Spenden sammeln  und selbst auch spenden. Wer nicht die Möglichkeit hat, soll sie zumindest mit in seinen Gebeten erwähnen und Allah um Hilfe und Geduld für sie bitten.

Also helft mit und informiert die Menschen um euch herum über die katastrophale Lage in Gaza.

Proviant

Proviant

Unterstützen Sie die Kampagne mit 95,- €. Ein „Hilfspaket“ beinhaltet die nötigsten Nahrungsmittel und 5 Wolldecken. >>Online-Spende

>>Video

Solidarität der Familien!


Solidarität der Familien!

Unterstützen Sie eine Familie in Gaza bei ihren monatlichen Ausgaben. Bereits mit 60,- € können Sie an dem Projekt teilhaben.

>>Online-Spende

Patenschaftskampagne für 2000 Waisenkinder

Patenschaftskampagne für 2000 Waisenkinder

Mit 30,- € pro Monat übernehmen Sie die Kosten für die Verpflegung und Bildung eines Kindes bei Angehörigen. Die Daten des Waisenkindes werden zugesandt. >>Online-Spende

>>Video

GAZA NOTHILFE

Al-hamdu li-llah, Gott sei gelobt, die Kämpfe haben aufgehört, oder zumindest sind sie unterbrochen

Lupe

Seit Beginn der Krise ist ein medizinisches Notfall-Team unserer Partner im Einsatz

Wir wissen nicht, von welcher Dauer dies sein wird. Wir beten für Frieden und Schutz für die Schutzbedürftigen. Über Ursachen und Folgen, über Leid und Angst, über die Opfer und die Hinterbliebenen, über all das braucht hier im Einzelnen nichts weiter gesagt zu werden. Auch wenn die Öffentlichkeit hierzulande darüber ganz sicher nicht ausreichend unterrichtet wurde, das, was bekannt ist, genügt, um die Not zu erkennen, die im Gazastreifen herrscht.
Inzwischen haben wir eine Bestätigung erhalten, dass unsere erste Rate zur Finanzierung der Unterstützung für die notleidenden Menschen im Gazastreifen angekommen ist, al-hamdu li-llah. Die zweite Rate ist ebenfalls unterwegs, sie soll inschallah in Kürze dort eingehen. Die Verantwortlichen und die Helfer unserer Partnerorganisation Al-Huda sind bislang gesund geblieben. Das sind gute Nachrichten, und wir beten, dass es so bleibt.

Mit Allahs Hilfe gelang es, unsere Partner in Gaza am zweiten Tag nach dem Angriff telefonisch zu erreichen und seither nahezu täglich mit ihnen in Verbindung zu bleiben. Die Lage war dramatisch, nicht zuletzt auch die Versorgungslage unerträglich schlecht schon vor den Luftangriffen durch die völlige Abriegelung des Gazastreifens. Überhaupt leben ja, abgesehen von manchen Wohlhabenden, die es in Gaza auch gibt, die Menschen dort seit Jahrzehnten in ärmlichsten Verhältnissen. Der einfache Mann muss für alles, was er benötigt, mit zwei Dollar am Tag auskommen. Unsere Partner baten um eine sofortige Notfallhilfe von 15,000 Euro für Lebensmittel und Medikamente. Damit sollten besonders Bedürftige unterstützt werden. Wir haben zugesagt, den Betrag auf den Weg gebracht und die Unterstützerinnen und Unterstützer vom Muslime Helfen zu großzügigen Spenden aufgerufen. Alle überwiesenen Beträge sind bei Al-Huda angekommen.

Als wir vor Jahren in Gaza ein Schulspeiseprojekt für etwa 2000 Kinder begannen, wussten wir natürlich nicht, wie nützlich das auch gerade unter den jetzigen Umständen sein würde. Doch Fakt ist, dass unsere Partner zur Umsetzung dieses Projekts mit einer voll ausgerüsteten Backstube versehen sind und über eine kleine auf das Backen spezialisierte Belegschaft verfügen. Auch sind trotz der allgemein besonders schwierigen Versorgungslage gewisse Mengen an Vorräten notwendig, um den Backbetrieb zur Versorgung der Schulkinder ordentlich durchführen zu können. Diese Vorräte ermöglichten es nun, kleine Brote zu backen und an Flüchtlinge und andere Bedürftige zu verteilen. Der Schulbetrieb ist seit den täglichen Bombardierungen natürlich unterbrochen. Die Schulen dienen jetzt als Notunterkünfte für Menschen, die aus den unmittelbaren Kampfzonen fliehen mussten, um ihr Leben zu retten. So fügt es sich, dass auch die Orte, an denen sich die Flüchtlinge aufhalten, unseren Helfern in Gaza bestens bekannt sind. Es sind dieselben Schulen, an denen sonst täglich den Schulkindern ihr frisch gebackenes Frühstück ausgegeben wurde. Zu den Lieferanten der Backzutaten, vor allem Mehl, besteht auf Grund der mehrjährigen Tätigkeit ein Vertrauensverhältnis. So wurde die erforderliche Ware geliefert, obwohl es klar war, dass die Bezahlung auf Grund der Umstände erst später erfolgen kann.

Da die meisten Bäckereien geschlossen hatten, wurde die Backstube von Al-Huda nun besonders wichtig. Mit täglich 20 000 kleinen Broten, ähnlich unseren Semmeln oder Brötchen, werden etwa 1000 Familien versorgt. Sie kommen aus den Gebieten von Khan Yunis, Rafah und Beit Hanoun. Jede Familie erhält eine Tüte mit 15 Stück Brot und ein Paket Käse dazu. Auch warme Mahlzeiten werden gekocht und verteilt. Kranke können sich an die kleine Ambulanzstation von Al-Huda wenden und werden dort soweit möglich betreut und mit Medikamenten versorgt. Ein medizinischer Dienst besucht auch die Flüchtlinsfamilien in den Schulen und anderen Unterkünften. Sicher, die Not in Gaza ist groß, viel größer, als dass sie allein mit Brot und Medikamenten zu bewältigen wäre. Aber auch die Hilfsbereitschaft ist beeindruckend. Jeder, der guten Willens ist, tut, was in seinen Kräften steht, und was er kann.
Für ein Flüchtlingskind, notdürftig in einer Schule untergebracht, ist es wirklich nicht gleich, ob es vor Hunger weint oder ob es vor Freude lacht, weil es in eine frisch gebackene Semmel beißen kann. Auch für seine Mutter ist das ein großer Unterschied. So unterstützen wir von Muslime Helfen – und damit Sie, die zahlreichen Spenderinnen und Spender, denn wir handeln an Ihrer Stelle – die notleidenden Menschen in Gaza nach unseren Möglichkeiten.
Allen Spenderinnen und Spendern, die auf den „Hilferuf aus Gaza“ geantwortet haben, sei herzlich gedankt, dschasakumu llahu khairan, Gott vergelt’s auf’s Beste. Trotz der wahrlich bedrückenden Lage im Gaza-Streifen haben wir wie gesagt auch gute Nachrichten. Deshalb bitten wir weiterhin um großzügige Spenden. Und vergessen Sie die Notleidenden in Gaza nicht in Ihrem Bittgebet.

Erste Nothilfe erreicht Bevölkerung in Gaza

Für die Bevölkerung Gazas kam diese Hilfe mehr als ersehnt. Sanktionen und Warenknappheit sorgten in jügster Zeit hierzulande für eine Extremlage unvorstellbaren Außmaßes. Unser Projekt sah ursprünglich vor, Bedürftige mit Nahrungsmitteln zu versorgen und mit Wolldecken auszustatten.

Lupe

Lebensmittel für Bedürftige in Khan Younis

Da jedoch zum Zeitpunkt der Projektabwicklung keine Decken mehr im Lande zu erwerben waren, wurde der Betrag über 26.800 Euro gänzlich für Lebensmittel ausgegeben. Statt der geplanten 500 wurden nun 650 Menschen mit Grundnahrungsmitteln versorgt. Am 26. Februar ließ unser örtlicher Partner Al-Huda einigen der bedürftigsten Familien aus den Armenvierteln von Khan Younis Lebensmittel zukommen. Jede Familie erhielt 50kg Mehl, 3L Speiseöl, 3kg Bohnen, 2 Packungen Käse, 2 Konservedosen, 3kg Zucker und 2 kg Nudeln. Dennoch leidet ein Großteil der Menschen leidet nach wie vor unter der Schwerstlage. Die einzige Hoffnung, die die Menschen hier noch haben, ist die auf Hilfe von Außen.