Palestinians Behind Bars: Prisoners Without Human Rights

Palestinian Prisoners

Advertisements

Palästinensische Gefangene: „Streik der Würde“ durch Hungerstreik

Palästinensische Gefangene bleiben standhaft trotz Besatzungstyrannei

                                                 “ Der Kampf um die Würde“
GAZA, (PIC)– Palästinensische Gefangene in den Besatzungsgefängnissen führen ihren Kampf der  „leeren Mägen“ gegen die zionistischen Gesetzesübertretungen und zeigen damit ihre Standhaftigkeit und und heldenhafte Widerstand im Gesicht der Pläne der Besatzung, um ihren Willen zu brechen.
Mazen Fokaha, der Sprecher für das hohe Nationalkomitee zur Unterstützung der Gefangenen, sagte dem Palästinensischen Informationszentrum, dass die genaue Anzahl der Streikenden unbekannt ist, aber er bestätigte, dass die meisten Besatzungsgefängnisse dem sich dem Streik angeschlossen haben und dass die meisten isolierten Gefangenen von den Führern der Gefangenen sind.
Er sagte voraus, dass wenn der Streik fortgeführt wird und mehr Gefangene sich dem Streik anschließen und wenn die Solidaritätsaktivitäten weitergehen, wird der Streik mit Sicherheit erfolgreich sein und alle Aufforderungen der Gefangenen werden erfüllt. Er ergänzte, dass das Hohe National Komitee zur Unterstützung der Gefangenen eine Anzahl von Solidaritätsaktivitäten, Demonstrationen und Sitzstreike organisieren wird, um den Hungerstreik der Gefangenen zu unterstützen.
Der befreite Häftling Nidhal Moines, 42, der 9 Jahre im Besatzungsgefängnis verbracht hat, sagte in einer Pressemitteilung, dass die Gefangenen entschlossen sind, mit dem Hungerstreik fortzufahren bis sie ihre Rechte erhalten neben  der brutalen und bitteren Maßnahmen der Besatzung. Damit ruft er zu mehr Unterstützung und mehr Solidaritätsaktivitäten überall auf der Welt auf. Währenddessen führt die Gefängnisadministration ihre Gewalttaten gegen die Gefangenen fort, indem sie eine breite Kampagne des in  Reihenstellens der Gefangenen durchführen zusätzlich zu dem Beschlagnahmen  ihres Privatbesitzes, wie Quellen aus dem Gefängnis berichten.
Die Internationale Koalition  zum Brechen der (Fuß)Schellen erklärte inzwischen, dass die Strafvollzugsbehörde ihr Bestes tut, um die Entschlossenheit der Gefangenen abzuschwächen. Sie betonte, dass sie versuchte, mit einigen Gefangenen individuell zu verhandeln, um den Streik zu stoppen, allerdings vergeblich. Die Koalition rief internationale Menschenrechtsorganisationen dazu auf, den Gefangenen beizustehen und ihre Forderungen zu unterstützen.
Die Gefangenen bestätigten Mittwochnachmittag, dass sie ihren Hungerstreik fortführen werden, welcher in seinen neunten Tag eingetreten ist.Dabei rufen sie dazu auf, Solidaritätskampagnen auf allen Niveaus für sie zu gründen und betonten, dass die Strafvollzugsbehörde versuchte, vom Fateh-Hamas Konflikt zu profitieren, aber die Führer der Gefangenen lehnten es ab, irgendwelche Verhandlungen zu führen, bevor die Forderungen der Gefangenen erfüllt sind.

Der Häftling Abdullah Barghouti, ein Führer der Izz Al-Deen Al-Qassam Brigaden sagte, in einem exlusiven Interview mit dem „Palästinensischen Informationszentrum“ am Mittwoch (25.4.), dass es keinen Kompromiss im Kampf der „leeren Mägen“ gibt.Damit betonte er, dass sie ihren Streik fortführen werden bis ihre Forderungen erfüllt sind.

Er fügte hinzu, dass seine gesundheitliche Lage gut ist und er mit all seinen Brüdern in den Besatzungsgefängnissen Widerstand leisten werde und betonte, dass dieser Streik das Ziel hat, den aggressiven, repressiven und brutalen Praktiken der Besatzung ein Ende zu geben[…].

Barghouthi rief das palästinensische Volk zum Aufstand gegen die Besatzung und ihren Lakaien auf und sendete Grüße zu allen Palästinensern, Muslimen und Christen, wo immer sie auch seien. Er begrüßte ebenfalls alle Menshcen, welche weltweit die Palästinenser lieben und unterstützen  und bedankte sich bei PIC für ihre Hervorhebung des Leides der palästinensischen Gefangenen.

Ungefähre Übersetzung von:

http://www.palestine-info.co.uk/en/default.aspx?xyz=U6Qq7k%2bcOd87MDI46m9rUxJEpMO%2bi1s7RavWZHymd0Fm%2bn3mk1m6gBA9U73PIH7NqZv4Hm4Y9t6Yb7vvhg9VgYR90QoxaRrlm657CDuaIvt%2f6kgSzx%2fY0iuaTc55ioeuiqZ2iYbtIx8%3d

Ahrar: Israel blocking prisoner from seeing his little daughter

RAMALLAH, (PIC)–

The Israeli judiciary turned down an appeal by Palestinian prisoner Abdullah Al-Barghouthi to let him see his little daughter, the Ahrar center for prisoners‘ studies and human rights said.

The center’s director, Fuad Al-Khafsh, said in a statement on Saturday that Barghouthi has been deprived of seeing his relatives including wife and offspring since his detention on 5/3/2003. He recalled that his youngest daughter was only 35 days old on the date of his arrest.

The Israeli intelligence refused to allow any visits for his relatives even a „silent visit“ meaning that they would meet without speaking to each other, Khafsh said, noting that Barghouthi was held in isolation ever since the end of interrogation with him.

The director slammed the Israeli pretexts for the visitation ban as „trivial“ and „worthless“, opining that Israel was pressuring Barghouthi for receiving the longest prison term in the history of the Palestinian struggle. Barghouthi is serving 66 life sentences.

Khafsh noted that the Palestinian prisoners have started protests against the policy of solitary confinement in the hope of cancelling it.

He urged human rights groups and international organizations to support the prisoners‘ strikes and demands against the Israeli prison service.

http://www.palestine-info.co.uk/en/default.aspx?xyz=U6Qq7k%2bcOd87MDI46m9rUxJEpMO%2bi1s79V3iyP9VVt4cw7HGdWSky8MCYA2KZsFUP0YcwEC1m32DVGAAQyPI%2fSUYZc9IjGrWBtVuCKylLlLD4%2fO6IIyUn%2ftGTBpB1e6fDlpJhVKq85M%3d

Statistics: Israel arrested 300 Palestinians in January including 30 minors

GAZA, (PIC)– Statistics released Sunday by the prisoner affairs ministry in Gaza reveal Israel arrested around 300 Palestinians in January during arrest campaigns sweeping the West Bank and occupied Jerusalem.

That includes 30 minors and two elected Palestinian representatives, the report says, naming MPs Omar Abdul-Raziq and Mohammed Jamal al-Natshe from the parliament’s Change and Reform bloc.

The occupation forces arrested nine fishermen working off the Gaza coast in seperate incidents the same month, the report adds.

It also records over 90 Israeli court rulings to extend the periods of administrative detention of more than 90 Palestinian men held without charge or trial and to place others working inside 1948-occupied territories without permits in administrative detention, citing existence of secret files against them.

That month, Israeli intelligence teamed with the Eishel prison administration in an attempted assassinate a prisoner, according to confessions by the agent who slipped a toxic pill into the drink of prisoner Haitham Izzat Salihiyya who is serving a life sentence. The victim’s health had since deteriorated. Accounts say the prison later bargained to treat him for his silence over the scandal.

The report adds that during that month sanctions were taken against around 160 Palestinians held in the Nafha prison after a hunger strike that carried on for days amid protests against harsh conditions. The protesters were reportedly fined, banned from visits and transferred to isolation for a week as authorities responded.

http://www.palestine-info.co.uk/en/default.aspx?xyz=U6Qq7k%2bcOd87MDI46m9rUxJEpMO%2bi1s7EnK8GhOj9efjvkLkn%2b%2fVZpgjdaUFhGhp7c6ZQJ%2f6fJQ1PdmVQGgeBZxgch87DaJaOM%2bvqA68pURSQC%2fPEDiYiQcEtfYR8l15lwSUYsdsvbg%3d